Mittwoch, 31. Oktober 2012

Project Life Woche 36 und schon mal ein Fazit...

Auf meinen letzten Project Life-Post (hier) habe ich von euch sehr postive Reaktionen bekommen - vielen Dank dafür! Viele von euch haben mein Durchhaltevermögen gelobt und das freut mich am meisten, denn ja: leicht ist es nicht Project Life in dieser Form ein ganzes Jahr durchzuhalten. Ich bin sehr motiviert gestartet und hatte am Anfang meistens am Anfang der Folgewoche schon die Fotos gedruckt und haben selten hinterher gehangen. Aber dann kam der erste Urlaub und andere Projekte wurden zwischendurch spannender, so dass ich aktuell fast 8 Wochen hinterher hänge. Es ist großartig, durch meinen Ordner zu blättern und die ganzen kleinen und großen Erlebnisse des Jahres 2012 Revue passieren zu lassen, aber ich will ehrlich sein: es war/ist nicht gerade unaufwändig und erfordert schon ein gewisses Maß an Disziplin. Aber hey: wer auch immer mit dem Gedanken an Project Life 2013 spielt, lasst euch davon bloß nicht ermutigen! Probiert es aus und findet für euch selbst heraus, ob es das Richtige für euch ist!


Niemand schreibt mir vor, weiterzumachen oder überhaupt das Jahr 2012 zu beenden, aber wenn ich etwas angefangen habe, will es auch durchziehen und deshalb habe ich folgendes beschlossen: ich werde Project Life bis Ende 2012 fortführen und mir ab 2013 eine andere Form des "Foto-Tagebuchs" suchen. Denn dieser Aspekt hat mir besonders gut gefallen: meine Foto-Seiten waren eine Art Tagebuch für mich (aber eben mit Fokus auf den Fotos) und im Rückblick finde ich vor allem die Dokumentation der alltäglichen Dinge am spannendsten. 
Ich bin auch froh, dass ich für mein Project Life 2012 ein Format gefunden hatte, dass ich mit vorhandenen Mitteln umsetzen konnte und ich mir nicht extra große (und vor allem teure!) Kits kaufen musste. Mit diesen Erkenntnissen werde ich in den nächsten Wochen mal in mich gehen, um zu überlegen, welche Form ich mir für das nächste Jahr vorstellen kann. Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden! ;-)

Liebe Grüße,
Antje



Kommentare:

  1. Hey Antje,
    ich bewundere es wirklich das Du dennoch bis zum Ende durchhälst. Für mich ist das auch nichts. Ich hab es mal mit onephotoaday versucht, aber nicht mal 1 Monat hab ich durchgehalten....
    Liegt aber vieleicht auch daran, das ich schon damals Tagebuch im Schnitt nur alle 2 Wochen geschrieben hab.
    Aber es ist eine schöne Idee das alltägliche festzuhalten.
    Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Photoaday habe ich auch mal Durchhänger aber bis jetzt habe ich am Ende des Monats immer viele Fotos gehabt! ;-)

      Löschen
  2. Mir gefällt deine Woche wieder sehr gut.
    Ich bin momentan ganz gut dabei, bin aber auch nicht soicher, ob ich das im kommenden Jahr auch wieder so machen will.
    Eigentlich tendiere ich momentan wieder zum normalen Tagebuchschreiben und das dann mit Einbindung von Fotos.(Allerdings ist ohne den Wochenrhythmus dann wieder die Gefahr da, dass man es schleifen lässt.Na, mal sehen.
    Bin gespannt, wofür du dich entscheidest.

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine vage Idee habe ich schon, aber die muss sich noch ein bisschen entwickeln... =)

      Löschen
  3. Ich finde es toll, dass du uns an deinem PL teilhaben lässt. Ich mache es ja auch, aber eher für uns. Auf jeden Fall werde ich nächstes Jahr weitermachen - auch wenn es wirklich viel Disziplin erfordert! Meine Familie schaut sich das Album so gern an und ich habe meinen Arbeitsrhythmus gefunden. Meistens bin ich am Mittwoch mit der vorangegangenen Woche fertig. Mir gefällt auch sehr, dass ich so ganz nebenbei meine älteren Papierserien kille und vor allem die ganzen Sticker... ;)
    Liebe Grüße! Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, ich nutze es auch gerne für die "Resteverwertung" - dann darf ich wieder neue Sachen kaufen ;-)!

      Löschen
  4. Hallo Antje! Ich finde es großartig, dass du durchhältst! Deine Seiten sehen wirklich sehr gut und informativ aus! Deine Kritik an PL in dieser Form ist klar, ich könnte das gar nicht, in einem regelmäßigen Rhythmus Fotos machen. Aber wie Becky Higgins schon sagte, man muss eben seinen eigenen Rhythmus finden. Deshalb verwende ich z.B. die Hüllen für PL, mache aber dann Fotos, wenn ich es für richtig halte. Völlig ohne Druck! So kommen auch weniger Seiten, sprich weniger Arbeit, zustande ;-). Was die Kits angeht: ich liebe ja Scrapbooking-Material und kaufe auch gerne welches ein. Trotzdem, PL ist so viel preisgünstiger als "normales" Scrappen, sodass ich jetzt ne Menge spare, wo ich beides in einem Album kombiniere. Auf 3 Seiten PL kommt ca. 1 Seite mit 12" x 12"-Layouts. Für mich ist das DIE Methode geworden. Vielleicht hilft euch meine Anregung ein wenig...
    Tschüß, Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anika,
      ja, jeder muss seinen eigenen Rhythmus finden und probieren geht über studieren ;-)! Im nächsten Jahr probiere ich dann was neues aus!
      LG Antje

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...